Wer war Josef Hubertus Pilates?

Wer war Josef Hubertus Pilates?

Wer war Josef Hubertus Pilates?

Leider gibt es nur wenige Informationen über das Leben von Joseph H. Pilates, doch eines ist sicher: Er war ein wahrer Pionier im Bereich der Geistes- und Körperwissenschaften. 1880 in der Nähe von Düsseldorf geboren, war er als Kind sehr schwach und litt an Asthma, Rachitis (Knochenweiche) und Rheuma. Er nahm sich fest vor, seine Schwächen zu besiegen und begann schon als Kind, seinen Körper zu erforschen. Später studierte Joseph östliche und westliche Fitnesspraktiken und -philosophien, insbesondere Yoga, Zen-Meditation (Tai-Chi) und Ballett.

Er begann schon sehr jung, eine einzigartige Methode zu entwickeln, die er damals Contrology nannte. Damit schaffte er es nicht nur, seine Schwächen zu besiegen, sondern wurde ein wahrer Körperkünstler, was sich in seinen hervorragenden Akrobatik-, Tauch-, Ski-, Box- und Material Art-Fähigkeiten widerspiegelte.

Als er um die Zeit vor dem 1. Weltkrieg in England lebte, wo er neben seiner Arbeit als Zirkusartist und Boxer dem Scotland Yard Selbstverteidigungskurse gab, wurde er nach Ausbruch des Kriegs als deutscher Kriegsgefangener interniert. In dieser Zeit lehrte er seine Mitgefangenen eine Reihe von Übungen, die eine Kombination aus körperlicher Fitness, Atemkontrolle und geistiger Konzentration waren und sowohl zur Stärkung als auch Flexibilisierung des Körpers dienten. Es wird behauptet, dass keiner dieser Gefangenen an der Influenza erkrankte, die damals Millionen hinraffte. Später arbeitete er im Militärhospital als Krankenpfleger und Physiotherapeut. In dieser Zeit entwickelte und nutzte er verschiedene Hilfsmittel wie Bettfedern und andere Krankenhausutensilien, um die nötigen Widerstände und somit die optimale Unterstützung für die Muskelarbeit seiner Patienten zu schaffen. Diese Innovationen führten zu den heutzutage als Cadillac bekannten Apparatus und die Wall Unit, die die Federwand für ein ganzes Equipmentsystem darstellt.

Nach dem Krieg kehrte er nach Deutschland zurück und führte seine Arbeiten fort. Er arbeitete hier mit allen namhaften Wissenschaftlern der Bewegungslehre zusammen. Später wanderte er in die USA aus. Auf der Reise dorthin lernte er seine Frau Clara kennen, die bis dahin als Krankenschwester und Lehrerin gearbeitet hatte. Ihr verdankte er es, dass seine Arbeit verfeinert und für verschiedene Haltungsschwächen modifiziert wurde.

1926 eröffneten Joseph und Clara das erste Pilates Studio in New York und unterrichteten Tanzlegenden wie George Balanchine, Martha Graham und Schauspieler und Autoren wie Jose Ferrer und Christopher Isherwood. Joseph Pilates arbeitete sein ganzes Leben lang an der Entwicklung und Verfeinerung seiner Methode und unterrichtete bis zu seinem Tod im Jahre 1967. Er starb an Brandverletzungen. Seine Frau Clara führte das Studio weiter, bis sie 1977 starb. Fünf seiner Schüler führten seinen Unterricht fort und inspirierten wiederum andere, die Pilates Methode weiterzulehren. Contrology wurde in den 90ern unter dem Namen Pilates vermarktet und hat die Fitnesswelt auf den Kopf gestellt. Diese Trainingsphilosophie ist inzwischen weltweit anerkannt, und die Grundlagen werden nach und nach in die verschiedenen Fitnessbereiche übernommen.

Er selbst veröffentlichte 1934 erstmals ein Buch mit dem Namen “Your Health”. 1945 erschien “Return to Life through Contrololgy”, worin er insbesondere auf die geistigen und spirituellen Vorzüge seines Body-Mind-Spirit-Trainings eingeht und weitere wertvolle Tipps zur Gesundheit gibt. In diesem Buch machte er auch erstmals 34 Basis-Mattenübungen publik, an denen er zu dem Zeitpunkt schon über 40 Jahre gearbeitet hatte. Auch erkannte er schon damals die negativen mentalen Auswirkungen unserer schnelllebigen, stressigen Zeit, die zu Verspannungen und Ungleichgewicht im Körper führen und rät dringend dazu, diese abzubauen und auszugleichen, damit der Geist richtig arbeiten kann.

Sein Ziel war es, anderen Menschen den Weg zu körperlicher und geistiger Erfüllung zu weisen und dadurch den Grundstein für ein glückliches Leben zu legen.

Zu Pilates’ Lebzeiten ging man allgemein davon aus, dass große Muskelmassen für Stärke und Gesundheit verantwortlich waren, deshalb belächelte man ihn. Er jedoch ließ sich nicht beirren und vermutete, seiner Zeit weit voraus zu sein und etwas ganz Besonderes geschaffen zu haben.

Im Vorwort von “Your Health” schrieb er im Jahre 1934:

“All new ideas are revolutionary and when the theory responsible for them is proved through practical application, it only requires time for them to develop and to flourish. Such revolutionary ideas simply cannot be ignored. They cannot be kept in the background. Time and progress are synonymous terms – nothing can stop either.

Truth will prevail and that is why I know that my teachings will reach the masses and finally be adopted as universal.”